Tatjana Böhm

Soziologin und ehemalige Ministerin der DDR

Tatjana Böhm

„Tendenziell gab es eine stärkere Gleichstellung, die aber durch eine Doppelbelastung in Beruf und Familie auf Kosten der Frauen gelebt wurde. Damit lief auch weiter das klassische Rollenmodell. Dennoch brachte die Erwerbstätigkeit den Frauen eine wirtschaftliche Unabhängigkeit vom Ehemann. Und die ermöglichte ein eigenständiges Leben und ist als Fortschritt einzustufen.

In der DDR durften Frauen seit 1972 innerhalb von zwölf Wochen nach dem Beginn einer Schwangerschaft eigenverantwortlich über ihren Abbruch entscheiden. Dies wurde in der Bundesrepublik faktisch erst mit dem zweiten Inkrafttreten der Indikationsregel 1976 möglich. Außerdem waren die Ausgabe von Antikontrazeptiva wie zum Beispiel der Anti-Baby-Pille und das Einsetzen von Spiralen kostenfrei.

Ansonsten sind die Lebensverhältnisse von Ostfrauen oft widersprüchlich. Arbeitsplätze wurden mehr oder weniger für alle zugewiesen. Die Auswahlgrenzen und Freiheiten lagen im System. Fast jede Frau erlernte einen Beruf oder studierte, das war unabhängig vom Mann aber nicht vom Staat. Reine Karrierefrauen gab es nicht. Zumal sich viele Frauen ohne Kinder unvollständig fühlten. Daher auch der Spruch: Mann kann sein, aber Kind muss sein.“

Diese Seite teilen:

Die #ZDFchecks:

31.10.2014

Die SPD war 1990 gegen die Wiedervereinigung – Stimmt so nicht

Die SPD war 1990 gegen die Wiedervereinigung – Stimmt so nicht
Die SPD war 1990 gegen die Wiedervereinigung – Stimmt so nicht - Stimmt so nicht

Bremser, Spaßverderber, Miesepeter – so wurde Oskar Lafontaine immer wieder bezeichnet, weil er vor einer schnellen Wiedervereinigung warnte. Noch Jahre später warf die Union der SPD insgesamt vor, gegen die Einheit gewesen zu sein. Aber war die SPD wirklich dagegen? Das #ZDFcheck-Fazit: stimmt so nicht.

Zum #ZDFcheck
30.10.2014

Ohne Wiedervereinigung ginge es der Bundesrepublik heute besser – Stimmt so nicht

Ohne Wiedervereinigung ginge es der Bundesrepublik heute besser – Stimmt so nicht
Ohne Wiedervereinigung ginge es der Bundesrepublik heute besser – Stimmt so nicht - Stimmt so nicht

Die Wiedervereinigung hat uns Wohlstand gekostet – dieser Mythos hält sich unter vielen Westdeutschen. Ein Viertel ist bis heute der Meinung, dass die Wiedervereinigung ihnen Nachteile gebracht hat. Ginge es der Bundesrepublik ohne den Osten heute wirklich besser? Das #ZDFcheck-Fazit: stimmt so nicht.

Zum #ZDFcheck
29.10.2014

In der DDR gab es keine Arbeitslosen – Stimmt

In der DDR gab es keine Arbeitslosen – Stimmt
In der DDR gab es keine Arbeitslosen – Stimmt - Stimmt

Jeder hat Arbeit, niemand muss sich Sorgen machen, wie er seine Familie ernährt: Die Vollbeschäftigung gilt vielen bis heute als eine zentrale Errungenschaft der DDR. Aber gab es dort wirklich keine Arbeitslosen? Das #ZDFcheck-Fazit: stimmt.

Zum #ZDFcheck
28.10.2014

Die DDR war der Bundesrepublik bei Kinderbetreuung und Gleichberechtigung voraus – Stimmt teilweise

Die DDR war der Bundesrepublik bei Kinderbetreuung und Gleichberechtigung voraus – Stimmt teilweise
Die DDR war der Bundesrepublik bei Kinderbetreuung und Gleichberechtigung voraus – Stimmt teilweise - Stimmt teilweise

Frauen, die ohne schlechtes Gewissen Karriere machten, Betreuungsplätze im Überfluss, traumhafte Kita-Öffnungszeiten: Bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf war die DDR der Bundesrepublik meilenweit voraus – so der Mythos. Das #ZDFcheck-Fazit: stimmt teilweise.

Zum #ZDFcheck
27.10.2014

In der DDR gab es keine Bananen – Stimmt nicht

In der DDR gab es keine Bananen – Stimmt nicht
In der DDR gab es keine Bananen – Stimmt nicht - Stimmt nicht

Sie ist das Symbol der DDR-Mangelwirtschaft: die Banane. Stundenlanges Anstehen, um einmal im Jahr ein paar der begehrten „Südfrüchte“ bekommen zu können … so soll die DDR-Wirklichkeit ausgesehen haben. Das #ZDFcheck-Fazit: stimmt nicht.

Zum #ZDFcheck
Mitteilung